FAQ: Bautzen

FAQ: Räumpflicht in Bautzen

Bautzen ist weit über die Landesgrenzen Sachsens hinaus bekannt und zieht mit seiner historischen Altstadt und seiner bewegenden Geschichte jedes Jahr viele Touristen an. Bautzen hat aber eine weitere Tradition zu bieten, den Senf. Beliebt bei Jung und Alt sowie auch bei Touristen, gehört der gleichnamige Senf zu den beliebtesten Sorten der Bundesrepublik.

Wer sich so in Bautzen verliebt, dass er gleich hier bleiben möchte, sollte sich aber auch in puncto Straßensicherung und Räumpflicht im Winter informieren. Denn die Kommune hält – wie viele andere Gemeinden auch – so einige Überraschungen für neue Bürger mit eigenem Grundstück bereit.

Überträgt in Bautzen die Stadt die Reinigungspflicht an die Anlieger?

Ja, in der Satzung der Stadt Bautzen über die Verpflichtung der Straßenanlieger zum Schneeräumen, Bestreuen und Reinigen der Gehwege im Stadtgebiet Bautzen, werden in § 1 die Anlieger in die Pflicht zur Reinigung und Sicherung der Gehwege genommen.

Wer muss in Bautzen was reinigen?

In Bautzen werden Anlieger in die Pflicht genommen und müssen die Gehwege – in einer Breite von 1,5 Metern – von Schnee beräumen und bei Eisglätte abstumpfen. Sollte auf beiden Straßenseiten kein Gehweg vorhanden sein, gilt ein 1,5 Meter breiter Streifen am Fahrbahnrand als Gehbahn. Die Reinigungspflicht beläuft sich auf die gesamte Länge der Grundstücksgrenze mit öffentlichen Bereichen.

Sollten mehrere Grundstücke durch dieselbe Straße erschlossen werden – sogenannte Hinterliegergrundstücke – sind beide Eigentümergruppen in die Sicherungs- und Reinigungspflicht eingebunden.

Gibt es Einschränkungen bei der Verwendung abstumpfender Mittel?

Ja, auch in Bautzen ist das Streuen von Gehwegen nur mit Sand und Split und anderen Granulaten erlaubt. Chemische Auftaumittel oder Streusalz dürfen nur in Ausnahmesituationen – wie zum Beispiel bei Eisregen – verwendet werden, wenn herkömmliche Streumittel keinen Erfolg versprechen. Auch dürfen Gefahrenstellen mit Salz bestreut werden.

Bis wann muss die Gehwegsicherung erfolgt sein?

Gehwege müssen an Werktagen ab 7:00 Uhr gefahrlos begehbar sein und bis 20:00 Uhr in diesem Zustand gehalten werden. An Sonn- und Feiertagen gilt es, ab 9:00 Uhr die Gehwege zu sichern. Bei Missachtung der Sicherungspflicht müssen Anlieger mit Bußgeldern rechnen.

Bautzen geht also ähnliche Wege wie andere Kommunen in Deutschland. Und damit Sie im Winter auf der sicheren Seite sind, was die Räumpflicht betrifft und nicht mehr mit Schaufel oder Schneeschieber arbeiten müssen, empfehlen wir den Griff zu einer Schneefräse – schauen Sie doch einfach rein!