FAQ: Hof

FAQ: Schneeräumen in Hof

Eingebettet zwischen Fichtelgebirge und Frankenwald liegt die historische Stadt Hof. Dank ihrer Lage bildet sie den idealen Ausgangspunkt für Touristen und Besucher, welche von hier aus zum Wandern und Entspannen in die bergige Umgebung aufbrechen können. Aber auch in Hof gibt es viele schöne und historische Gebäude und Museen zu besichtigen – und manche ein Besucher wird zum Einwohner der Stadt Hof. Die Lage führt aber auch dazu, dass Hof im Winter eine schneesichere Stadt sein kann und deren Bürger daher auch hier ihre Räum- und Streupflicht nicht vernachlässigen sollten.

Wer reinigt die Gehwege in Hof?

In Hof wird die Pflicht über die Sicherung der Gehwege im Winter von der Stadt an die Anlieger übertragen. Aber nicht nur Bürger, deren Grundstücke direkten Kontakt zu einer öffentlichen Straße haben, sind für die Reinigung zuständig. Auch Hinterlieger (allgemein Grundbesitzer, deren Flächen über öffentlichen Straßen erschlossen werden) müssen sich um die Reinigung der Gehwege in gleichem Maße kümmern.

Für welchen Bereich in Hof sind Anlieger zuständig?

Jeder Anlieger hat die Pflicht, Gehwege von Schnee und Eis zu beräumen, die entlang der Grenze zwischen dem eigenen Grundstück und der öffentlichen Straße verlaufen. Es muss auf der kompletten Länge der gemeinsamen Grenze Schnee und Eis beseitigt werden. Hinterliegergrundstücke sind für die Reinigung dieses Bereiches zuständig, welcher das Grundstück begrenzt, über welches sie mit einer Zufahrt oder einen Weg erschlossen werden.

Was muss von den Anliegern beräumt werden?

In Hof gilt, dass die Gehbahnen, welche die Grenze zwischen den privaten Grundstücken und den öffentlichen Straßen bilden, vollständig von Schnee und Eis zu befreien sind.

Wann wird die Erfüllung der Sicherungspflicht verlangt?

Die Sicherungspflicht ist täglich ab spätestens 7 Uhr durchzuführen und bis 20 Uhr aufrecht zu erhalten, sodass ein problemloses Passieren der Gehwege möglich ist. An Sonn- und Feiertagen ist die Reinigungspflicht ab 8 Uhr zu erfüllen.

Womit darf in Hof gestreut werden?

In Hof sind lediglich abstumpfende Mittel zu verwenden um die Gefahren durch Eisglätte zu minimieren. Ätzende und saure Mittel unterliegen einem strickten Verbot. Salz darf in Bereichen oder zu Zeiten besonderer Gefahrensituationen unterstützend verwendet werden.

Neben privatrechtlichen Klagen, die in Schadensfällen auf Anlieger zukommen können, behält sich die Stadt Hof vor, dass Bußgelder bis zu 1.000 Euro verhängt werden können.