FAQ: Paderborn

FAQ: Schneeräumen und Räumpflicht in Paderborn

Paderborn ist eine Großstadt im Osten von Nordrhein-Westfalen mit einer bedeutende Altstadt. Die heute die Theologische Fakultät Paderborn umfassende und 1614 gegründete Hochschule ist die älteste Universität in Nordrhein-Westfalen. Hinzu kommt noch eine überdurchschnittlich entwickelte IT-Infrastruktur. Grund genug, dass nicht wenige der Studenten und Besucher sich in die Stadt verlieben – und zu dauerhaften Einwohnern werden.

Unsere Experten rund um´s Thema Schneefräse versuchen daher, auch die Situation in Paderborn ein wenig aufzuarbeiten und Licht ins Dunkel zu bringen. Denn nicht jeder neue Bewohner der Stadt weiß unbedingt, dass es in Paderborn eine Räumpflicht gibt.

Räumpflicht Paderborn: Wer ist für Schnee und Eis verantwortlich?

Während die Stadt Paderborn die Reinigung der öffentlichen Straßen übernimmt und somit dem Verkehr ein problemloses Vorankommen ermöglicht, sind für die Gehwege die Anwohner zuständig.

Unter den Begriff Anwohner fallen sowohl die direkt an der Straße wohnhaften Personen (allgemein als Vorderlieger bezeichnet) als auch Hinterlieger, welche zwar keine direkte Grenze zu der öffentlichen Straße haben, jedoch über eine Zufahrt oder einen Weg durch diese erschlossen werden.

Des Weiteren treten, falls kein Eigentümer auffindbar ist, Nießbraucher oder Erbbauberechtigte an die Stelle der Eigentümer. Wer in einer Mietswohnung oder einem Mietshaus wohnt, sollte einen Blick in den Mietvertrag werfen, denn der Vermieter kann als Eigentümer die Straßenreinigungs- und Sicherungspflicht an die Mieter übertragen.

Wann muss die Räumpflicht in Paderborn erledigt werden?

In der Stadt Paderborn wird für die Sicherung der Gehwege eine Mindestbreite von 1,5 Metern vorgegeben, in welcher die Gehwege von Schnee und Eis befreit werden müssen.

Die zeitliche Vorgabe liegt bei 7 Uhr an Werktagen, bzw. 9 Uhr an Sonn- und Feiertagen ab der die Sicherung vollständig zu erfolgen hat. Am Abend gilt es, bis 20 Uhr ein problemloses Passieren zu gewährleisten und ggf. bei Schneefall zwischendurch Nachbesserungen durchzuführen.

Salz gegen Glätte: Ist das erlaubt?

Prinzipiell gilt in Paderborn, das primär abstumpfende Mittel zu verwenden und auftauende Stoffe zu vermeiden sind. Jedoch können außergewöhnliche Witterungsverhältnisse (z. B. Eisregen) oder besonders gefährliche Stellen (z. B. Treppen, Auf- und Abgänge) in Ausnahmefällen mit Salz bestreut werden.

Folgen bei Missachtung, Nichtdurchführung oder Zuwiderhandlung?

Die Stadt Paderborn hält es sich offen, bei Missachtung oder Zuwiderhandlung der „Satzung der Stadt Paderborn über die Straßenreinigung und die Erhebung von Straßenreinigungsgebühren (Straßenreinigungs- und Gebührensatzung)“ ein Bußgeld zu erheben.

Und dessen Höhe kann durchaus empfindlich für die Haushaltskasse werden. Wer in Paderborn auf der sicheren Seite bleiben und nicht immer mit der Schaufel im Winter hantieren will, kann zu einer unserer Schneefräsen greifen. Als Alternative empfehlen unsere Experten in schneearmen Regionen wintertaugliche Kehrmaschinen mit Schneeschild.