FAQ: Augsburg

FAQ: Die Räumpflicht in Augsburg

Augsburg ist eine der ältesten Städte in Deutschland und war bereits zu Zeiten der Römer, etwa 15 vor Christus, ein bedeutender Militärposten und hat sich schnell zu einem wichtigen Knotenpunkt entwickelte.

Heute richten unsere Experten daher ihren Blick auf Augsburg und klären wichtige Fragen zum Thema Winterdienst, die unsere Kunden immer wieder beschäftigen und unter den Nägeln brennen.

Wer sichert die Gehwege bei Schneefall in der Stadt Augsburg?

Während die Stadt Augsburg die Beräumung und Sicherung der Fahrbahnen übernimmt, sind Anlieger für die Gehwege zuständig. Dies bedeutet, die Gehwege in einer ausreichenden Breite zu räumen und gegen Glätte mit entsprechenden abstumpfenden Mitteln zu bestreuen.

Die Stadt Augsburg verpflichtet außerdem alle Anwohner einer Straße zum gleichmäßigen Sichern der Gehwege. Auch Hinterlieger, welche nicht direkt an eine Straße angrenzen, von dieser jedoch direkt erschlossen werden, müssen der Räum- und Streupflicht nachkommen.

In welcher Breite muss das Sichern erfolgen?

In Augsburg wird im Gegensatz zu vielen anderen Städten keine eindeutige Vorgabe über die freizulegende Breite gegeben. Es wird lediglich von einer ausreichenden Breite gesprochen. Jedoch wird vorgeschrieben, bei Gehwegen über 2 Meter Breite den Schnee am Gehwegrand abzulagern, bei Gehwegen unter 2 Metern am Fahrbahnrand.

Darf Salz gestreut werden?

Ja, Augsburg erlaubt das Streuen mit Salz als Auftaumittel. Es werden aber Einschränkungen vorgegeben. So darf reines Salz nur an besonderen Gefahrenstellen verwendet werden. Auf allen anderen Flächen dürfen maximal Gemische mit einem Salzanteil von 10 Prozent, gestreut werden.

Bis wann müssen Anlieger die Räumpflicht durchgeführt haben?

Um einem möglichen Bußgeld zu entgehen, sollte von Anliegern die Reinigungspflicht bis spätestens 7 Uhr an Werktagen und 8 Uhr an Sonn- und Feiertagen durchgeführt worden sein. Die sichere Nutzung der Gehwege muss bis 20 Uhr aufrecht erhalten und sollte gegebenenfalls mehrmals wiederholt werden. Dies bedeutet in der Praxis, dass nach Schneefällen die Schneefräse und Streugut zum Einsatz kommen müssen

Hinweis: Wer seiner Sicherungspflicht nicht nachkommt, kann mit einer erheblichen Geldstrafe seitens der Stadt Augsburg belegt werden.

Wollen Sie im kommenden Winter nicht mehr mit Schaufel und Schneeschieber arbeiten? Dann ist es an der Zeit, sich bei uns nach einer Alternative umzusehen. Je nach Bedarf finden Sie bei uns im Shop die Schneefräse für kleine Flächen oder den Profi, der mit (fast) allem fertig wird.