FAQ: Goslar

Der Harz gehört zu Deutschlands nördlichsten Mittelgebirgen und war lange durch die innerdeutsche Grenze geteilt. Inzwischen erfreuen sich die Gipfel, speziell der Brocken aber wieder eines Ansturms vieler Touristen und ist nicht nur im Sommer ein Highlight. Was viele Reisende begeistert, sorgt bei den Anwohnern in Goslar allerdings für lange Gesichter – es geht um Schnee und damit auch die Räumpflicht.

Die SG 70 von SantosDenn auch in Goslar spart die entsprechende Satzung die Anlieger nicht aus. Wer muss aber wann zu Schaufel und Besen oder der Schneefräse greifen. Unsere Experten haben sich wieder einmal die Mühe gemacht und auf wichtige Fragen eine Antwort gesucht. Herausgekommen ist ein kurzes allgemeines FAQ rund um die Gehwege in Goslar.

Wer muss in Goslar Schnee räumen?

Grundsätzlich teilen sich in Goslar der öffentliche Reinigungsdienst und Anwohner der Stadt die Räumpflicht. Während der Reinigungsdienst im Wesentlichen für die Fahrbahn zuständig ist, gehören die Wege zum Verantwortungsbereich der Anlieger. Letztere sind die Eigentümer jener Grundstücke, die an Straßen/Straßenabschnitten liegen. Ergänzend muss hier auch darauf hingewiesen werden, dass auch eine Trennung der Grundstücke durch Gräben oder Grünstreifen deren Besitzer nicht von der Räumpflicht entbindet.

Muss ich rund um die Uhr Schnee räumen?

Nein, wie in anderen Städten schränkt die Satzung auch in Goslar die Räumpflicht auf ein Zeitfenster ein. An Werktagen erstreckt sich die Räumpflicht auf die Zeit zwischen 7 Uhr und 20 Uhr, an Sonn- und Feiertagen muss der Gehweg zwischen 9 Uhr und 20 Uhr freigehalten werden.

Übrigens: Dauerschneefall sorgt nicht dafür, dass Anlieger ständig mit Räumgerät unterwegs sein müssen, hier ist die allgemeine Auffassung so gelagert, dass nach dessen Abklingen unverzüglich Neuschnee zu beseitigen ist.

Wie sieht die Räumpflicht in Goslar genau aus?

Viele Anlieger sind immer wieder Meinung, ein schmaler Streifen auf dem Gehweg reiche aus. Allerdings macht die Stadt Goslar diesbezüglich konkrete Vorgaben. So muss der Streifen auf dem Gehweg mindestens einen Meter breit sein. Ist kein Rad- oder Fußweg vorhanden, muss ein entsprechender Streifen am Fahrbahnrand geräumt werden. Übrigens: Zur Gehwegsicherung gehört auch das Streuen.

Dazu sind in Goslar nur Sand, Split oder Ähnliches erlaubt. Salz und auftauende Substanzen dürfen dagegen nur im Ausnahmefall zum Einsatz kommen, etwa wenn die Witterung eine adäquate Sicherung unmöglich macht.

Ich habe keine Lust zum Schneeräumen – und nun?

Wer in Goslar seiner Räum- und Sicherungspflicht bewusst nicht nachkommen will, sollte sich diese Tatsache genau überlegen. Denn die Satzung schreibt nicht nur vor, wie die Sicherungspflicht aussieht, sondern auch, dass Ordnungswidrigkeiten mit bis zu 5.000 Euro geahndet werden können.

Eine Summe, die sich besser in eine hochwertige und leistungsfähige Schneefräse investieren lässt. Schauen Sie doch einfach bei uns vorbei, vielleicht ist die SG 70 mit ihrem zweistufigen Antrieb ja genau auf Ihr Eigenheim zugeschnitten.