FAQ: Landshut

Die Räumpflicht in Landshut

Die bayrische Stadt Landshut hat einiges zu bieten. Neben der Martinskirche, mit dem höchsten aus Backstein errichteten Kirchturm der Welt, der Burg Trausnitz und einer sehr gut erhaltenen Altstadt, gehört Landshut zu den schönsten Städten im Freistaat Bayern. Ein weiterer Anziehungsgrund Landshut ist seine Größe.

Die unmittelbare Nähe zu München eröffnet viele Möglichkeiten, gleichzeitig bewahrte sich Landshut jedoch den Charme einer Kleinstadt. Sicherlich ein ausschlaggebender Punkt weshalb allein seit der Wiedervereinigung ein stetiger Zustrom an Bürgern zu verzeichnen ist. Grund genug, für unsere Winterdienstexperten einen Blick nach Landshut zu werfen.

Wird die Sicherungspflicht der Gehwege an die Anlieger übertragen?

Ja. Um Gefahren für Leben und Gesundheit zu vermeiden, haben die Anlieger in Landshut die Pflicht die Gehwege von Schnee, Eis und Glätte zu beräumen und abzustumpfen.

Welcher Anlieger muss welchen Bereich von Schnee und Eis beräumen?

Grundsätzlich gilt, dass jeder Anlieger auf der gesamten Länge der gemeinsamen Grenze zwischen Grundstück und öffentlicher Straße Schnee zu beräumen hat. Diese Regelung gilt auch für Eigentümer von Hinterliegergrundstücken, die zwar keinen direkten Kontakt mit einer öffentlichen Straße haben, jedoch durch eine solche mithilfe eines Zugangsweges oder einer Zugangsstraße erschlossen werden.

Prinzipiell werden von der Stadt die Räum- und Streupflichten auf die Besitzer der jeweiligen Grundstücke übertragen. Es können jedoch auch andere Personen zur Pflicht gezogen werden, darunter zählen Nießbraucher oder Erbberechtigte, auch können Vermieter als Eigentümer die Pflicht an die Mieter weitergeben.

Wie oft und in welcher Breite muss beräumt bzw. bestreut werden?

Wer in Landshut zu den Besitzern eines Grundstücks gehört, muss die an das Grundstück angrenzende Gehbahn räumen und sichern. Bezüglich der Breite bleibt die Satzung jedoch etwas vage. Am besten fragen Betroffenen bei der Straßenreinigung nach, bis zu welcher Breite der Räumpflicht genügt wird.

Morgens muss die für den Gehweg geltende Reinigungspflicht bis spätestens 6:30 Uhr angetreten und das sichere Passieren muss bis 20 Uhr durchgehend ermöglicht werden. An Sonn- und Feiertagen gilt morgens eine Stichzeit von 8 Uhr.

Dürfen Hilfsmittel zum Beseitigen von Eis verwendet werden?

Ja. Jedoch lediglich abstumpfende Mittel, chemische Auftaumittel oder Salze sind nicht gestattet (Ausnahme ist das Bestehen einer besonderen Glättegefahr). Also gehört in Landshut vor allem Sand oder Split in den Streukasten. Und mit einer Schneefräsen von schneefraesen24.com sind Sie auch auf der sicheren Seite, wenn es darum geht, den Gehweg schnell von Eis und Schnee zu befreien – egal, welche Leistung oder Räumbreite Sie für das Zuhause in Landshut brauchen.