FAQ: Wismar

FAQ: Räumpflicht und Gehwegsicherung in Wismar

Wismar ist für viele eine der schönsten Hafenstädte in Deutschland. Nicht zuletzt deshalb bildet sie bereits seit 2002 zusammen mit der Altstadt von Stralsund das UNESCO Weltkulturerbe – die historischen Altstädte Stralsund und Wismar. Aber nicht nur die Altstadt Wismars ist ein bedeutender Punkt, auch war Wismar bereits ab 1259 Mitglied der Hanse und damit bedeutendes wirtschaftliches und politisches Zentrum.

Und aufgrund seiner Lage sowie der Vorzüge, die Wismar bietet, entscheiden sich immer wieder Bürger für die Stadt als neue Heimat.

Wird die Straßensicherungspflicht im Winter an die Anlieger übertragen?

Ja. In der „Straßenreinigungssatzung der Hansestadt Wismar“ wird die Pflicht für die Sicherung der Gehwege in der Hansestadt an die Einwohner übertragen. Ausgenommen sind Anwohner an Straßen der Reinigungsklasse 0.

Wo und was umfasst die Räumpflicht in Wismar?

Alle Anlieger an einer öffentlichen Straße sind dazu verpflichtet, die Geh- und Radwege zu säubern. Hierfür gilt für jeden Anwohner eine Zuständigkeit für die gesamte Länge der Grenze zwischen eigenem Grundstück und öffentlicher Straße. Auch Bewohner von Hinterliegergrundstücken, welche keine eigene Grenze zwischen Grundstück und Straße haben, jedoch durch die Straße über eine Zufahrt erschlossen werden, sind in der Pflicht und müssen die Straßensicherung durchführen.

Übrigens: Nicht nur Gehwege fallen in die Zuständigkeit der Anlieger, auch kombinierte Geh- und Radwege, sowie Haltestellenbereiche des ÖPNV unterliegen der Straßensicherungspflicht der Anlieger.

Wie breit müssen Gehwege beräumt werden?

In Wismar wird keine eindeutige Angabe über die Breite gemacht, stattdessen wird von einer „für den Fußgängerverkehr erforderlichen Breite“ gesprochen.

Wann muss ich meiner Sicherungspflicht nachkommen?

Grundsätzlich gilt, dass immer nach Schneefällen unverzüglich die erneute Sicherung der Gehwege durchgeführt werden muss und bis spätestens 20 Uhr am Abend aufrecht zu erhalten ist. Nächtlich gefallener Schnee muss von den Anwohnern bis/ab 8 Uhr – sowohl an Werktagen als auch an Sonn- und Feiertagen – beräumt werden. Identische Zeitfenster werden auch für das Beseitigen von Eisglätte angegeben.

Darf Eis mit Salz oder chemischen Mitteln aufgetaut werden?

Nein. In Wismar gilt ein generelles Verbot für alle auftauenden Mittel, nur abstumpfende Substanzen (Split, Sand oder anderes Granulat) dürfen verwendet werden.

Drohen in Wismar Folgen bei Versäumnis?

Wer seiner Sicherungspflicht nicht oder nur unzureichend nachkommt, kann mit einer Geldbuße von bis zu 500 Euro durch die Stadt belangt werden. Hinzu kommt, dass bei nachgewiesenen Nachlässigkeiten eventuelle Personen- oder Sachschäden zu Schadenersatzforderungen führen können.

Unser Tipp: Mit einer Schneefräse aus unserem Sortiment ist die Räumpflicht schnell und unkompliziert erledigt. Und Sie können sich wieder entspannt zurücklehnen, um den Winter von seiner schönen Seite zu genießen.